Sermons   David Wilkerson Today, Daily Devotions

GESÙ È PIÙ GRANDE

by David Wilkerson | October 13, 2014

    PDF     TXT   Print  Print

“Dio, dopo aver anticamente parlato molte volte e in svariati modi ai padri per mezzo dei profeti, in questi ultimi giorni ha parlato a noi per mezzo di suo Figlio, che egli ha costituito erede di tutte le cose, per mezzo del quale ha anche fatto l'universo. Egli, che è lo splendore della sua gloria e l'impronta della sua essenza e che sostiene tutte le cose con la parola della sua potenza” (Ebrei 1:1-3).

Il capitolo iniziale di Ebrei ripete una verità che ogni cristiano conosce ma che in pochi poi afferrano: “Gesù è più grande”. Lo scrittore è così concentrato su questo tema che non spende tempo per i saluti. E non offre alcun’istruzione ai suoi lettori, come vediamo in altre epistole; piuttosto, ha una sola cosa in mente: “Gesù è più grande!” Egli è innamorato, emozionato e sopraffatto da Cristo.

“Gesù è più grande di cosa?” ti chiederai. In Ebrei 1 troviamo la risposta: Egli è più grande di tutti i profeti, i sacerdoti, i re e gli angeli. Fai un nome, e Lui è più grande di esso. Questa non è una novità per noi che conosciamo Cristo come nostro Salvatore vivente; sì, Egli era presente alla creazione ed Egli regna eternamente come Re. Sì, Egli è più grande di tutto quello che possiamo immaginare.

Tuttavia, molti cristiani inciampano su una semplice verità quando vengono a sapere che “Gesù è più grande”. Il problema è questo: Gesù è più grande delle opere della legge – ma noi viviamo come se le nostre opere fossero più importanti della grazia salvifica di Cristo. Dichiariamo di essere salvati per grazia, ma ogni volta che veniamo meno, ricadiamo nelle opere per essere ristorati. Questa è la mentalità dell’Antico Patto, una mentalità che porta alla schiavitù – eppure pochi di noi si rendono conto di caderci.

Leggendo oltre in Ebrei, vediamo il “patto più grande” che Dio ha stipulato con noi: “Ma ora Cristo ha ottenuto un ministero tanto più eccellente in quanto egli è mediatore di un patto migliore, fondato su migliori promesse…Ecco, vengono i giorni che io concluderò con la casa d'Israele e con la casa di Giuda un nuovo patto” (Ebrei 8:6, 8).

Gesù è più grande!
 

DIE GEMESSENE HERRLICHKEIT GOTTES

by David Wilkerson | June 29, 2010

    PDF     TXT   Print  Print

„Und er sprach zu ihnen… Mit welcherlei Maß ihr messet, wird man euch wieder messen, und man wird noch zugeben euch. Denn wer da hat, dem wird gegeben; und wer nicht hat, von dem wird man nehmen, auch was er hat“ (Markus 4:24-25).

Jesus hat gewusst, dass diese Worte seltsam für ungeistige Ohren klingen mögen, deshalb hat er sie so eingeleitet: „Wer Ohren hat zu hören, der höre“ (Markus 4:23). Jesus wollte damit sagen: „Wenn dein Herz offen zum Geist Gottes ist, wirst du verstehen, was ich damit meine.“

Was also sagt uns Jesus in diesem Absatz? Er spricht über die Herrlichkeit Gottes in unserem Leben – das heißt, über der offensichtlichen Gegenwart von Christus. Kurz gesagt, der Herr misst seine glorreiche Anwesenheit nach unterschiedlichem Maß ab, sowohl den Kirchen als auch den Einzelnen. Manche bekommen nichts davon, andere eine immer größer werdende Dosis, die aus ihrem Leben und der Gemeinde immer mehr und mehr ausgeht.

Gott hat versprochen, dass er in diesen letzten Tagen von seinem Geist ausgießen wird. In der Tat, das ganze Wort Gottes deutet auf eine triumphierende, mit Pracht erfüllte Gemeinde am Ende der Zeit. Jesus selbst hat gesagt, dass die Pforten der Hölle sie nicht überwältigen werden. Wir werden in den Himmel nicht humpelnd, wimmernd, mutlos oder als Verlierer und in Depressionen hingehen. Nein – unser Herr gibt seiner Gemeinde mehr Kraft. Diese Kraft wird sich lediglich nicht nur in den Zeichen und den Wundern offenbaren, sondern durch sein Volk – mit der glorreichen Umwandlung der Herzen durch die Berührung des Heiligen Geistes.

Wie können wir das große und zunehmende Maß der Herrlichkeit Christi erhalten? Der Herr sagt uns ganz deutlich: „Mit welcherlei Maß ihr messet, wird man euch wieder messen“ (Markus 4:24). Jesus sagt: „Ich werde mit die auf die Art und Weise handeln, wie du mit mir handelst. Mit welchen Maß mir du messen wirst, so werde auch ich dir.“

Wenn du Gott die Trägheit und die Faulheit misst und du sein wunderbares Werk als selbstverständlich findest, wirst du es mit dem Geist des Schlummers zu tun haben. „Faulheit bringt Schlafen, und eine lässige Seele wird Hunger leiden“ (Sprüche 19:15). Demzufolge wird deine Seele hungern, ohne einmal satt zu werden.

Gottes Liebe, Barmherzigkeit und seine Gnade mit uns hat keine Grenzen. Hier geht es nicht darum, wie man seine Liebe, Barmherzigkeit oder Gnade gewinnen kann, sondern darum, dass wir den Segen seiner Herrlichkeit in unserem Leben haben.

Jesus behauptet einfach, dass er uns ein unterschiedliches Maß seiner Herrlichkeit gibt, je nachdem wir unsere Herzen zu ihm messen. Unsere Aufgabe ist es, ihm immer näher zu kommen - durch Anbetung, Gehorsamkeit und Ausdauer.

WENN DU VERLETZT BIST

by David Wilkerson | June 28, 2010

    PDF     TXT   Print  Print

Ob so oder so, jeder von uns ist mal verletzt. Jeder Mensch auf der Welt trägt seine eigene Last der Verletzung.

Wenn du tief verletzt bist, kann kein Mensch auf der Welt deine inneren Ängste und deinen Kummer besänftigen. Nicht einmal die besten Freunde können den Kampf, den du gerade führst oder die Schmerzen, die du fühlst, verstehen.

Gibt es ein Heilmittel für ein gebrochenes Herz? Gibt es Heilung für diese tiefen Verletzungen? Kann man die gebrochenen Teile wieder zusammenfügen und das Herz noch kräftiger machen? Ja! Gewiss! Und falls nein, dann wäre Gottes Wort nur ein Märchen und Gott selbst ein Lügner. Und das ist nicht möglich!

Gott hat nicht versprochen, dass er dir einen schmerzlosen Weg des Lebens schenkt. Er hat dir den „Weg des Entkommens“ gelobt. Er hat versprochen dir zu helfen deine Last zu tragen. Eine Kraft, die dich wieder auf die Beine bringt, wenn dich der Schmerz lahm legt.

Unser liebender Vater hat gesagt: „Es hat euch noch keine denn menschliche Versuchung betreten; aber Gott ist getreu, der euch nicht lässt versuchen über euer Vermögen, sondern macht, dass die Versuchung so ein Ende gewinne, dass ihr´s könnet ertragen.“ 1 Korinther 10:13

Dein Vater im Himmel bewacht dich mit seinem konzentrierten Blick. Jede Bewegung wird überwacht. Jede Träne tropft in eine Flasche. Er identifiziert sich mit jeder deiner Wunde. Er spürt jede deine Verletzung. Er wird es nie erlauben, dass du in Tränen versinkst. Er lässt nicht zu, dass deine Verletzung dich um den Verstand bringt. Er hat versprochen, dass er rechtzeitig kommt und deine Tränen abwischt. Er wird dir Freude anstatt Trübsal geben.

Du hast die Fähigkeit dein Herz aufzuheitern und im Herrn Freude haben. Gott sieht dich an – und er befiehlt uns aufzustehen und alle unsere Ängste abzuschütteln, die uns unsicher machen.

BESSER ALS PFINGSTEN

by David Wilkerson | February 8, 2010

    PDF     TXT   Print  Print

Johannes der Täufer hat es nie bis zu Pfingsten geschafft! Er hat keine von Feuer zerteilte Zungen gesehen oder das mächtige Rauschen des Windes gehört. Selbst das erschütterte Jerusalem und die bekehrten Mengen hat er nicht gesehen. Aber Johannes hat gesagt, dass seine Freude erfüllt war! Er hat etwas besseres als das Rauschen des Windes gehört – besser als gute Nachrichten – besser als die Stimme einer freudigen Braut. Er hat die Stimme des Erlösers gehört.

„Wer die Braut hat, der ist der Bräutigam; der Freund aber des Bräutigams steht und hört ihm zu und freut sich hoch über des Bräutigams Stimme. Diese meine Freude ist nun erfüllt.“ (Johannes 3:29)

Johannes hat die größte Freude erkannt, die ein Nachfolger Jesu haben kann. Er hat gesagt: „Ich stand still und hörte ihn als er zu mir sprach. Seine Stimme ließ mein Herz höher schlagen. Er sprach mit mir persönlich. Ich habe meinem Herrn zugehört und das ist meine Freude. Nur seine Stimme zu hören.“

Einige unterrichten, dass der Herr jetzt zu den Menschen nicht mehr spricht - mit Ausnahme der Heiligen Schrift. Sie können nicht glauben, dass die Leute durch das Hören des stillen, sanften Sausens geführt und gesegnet sein können.

Jesus hat gesagt: „Meine Schafe kennen meine Stimme; sie hören wenn ich rufe... der fremden Stimme werden sie nicht nachfolgen....“ Heutzutage haben wir Angst vor all den Missbräuchen. Angst, dass wir zu Offenbarungen gegen Wort Gottes geführt werden. Aber all diese Missbräuche sind nicht Gottes Fehler. Jede falsche Vorstellung, falsche Prophezeiung, falsche Leitung ist ein direktes Ergäbnis des Stolzes und Eigenwillen der Menschen. Die Menschen missbrauchen jede Gabe Gottes. Dennoch, Gott spricht immer direkt in die Herzen derer, die bereit sind zu hören.

„Nachdem vorzeiten Gott manchmal und mancherleiweise geredet hat zu den Vätern durch die Propheten, hat er am letzten in diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn...“ (Hebräer 1:1)

„Darum, wie der heilige Geist spricht: Heute so ihr hören werdet seine Stimme, so verstocket eure Herzen nicht.“ (Hebräer 3:7-8)

  Back to Top